Webradio und Livestream

Tagestipp

Heute, 23:00 Uhr Cosmo

COSMO Live

Lianne La Havas Celso Pina - Lianne La Havas veröffentlichte im letzten Jahr neben ihrem gleichnamigen Album auch eine Live-EP, für die sie einige der Songs im Londoner Roundhouse bei einem publikumslosen Livestream aufnahm. Akkordeonist, Songwriter und Sänger Celso Piña wurde in der mexikanischen Musikszene als "Rebell am Akkordeon" bekannt. COSMO Konzerte spielt euch an diesem Freitag Lianne La Havas" "Live At The Roundhouse" und erinnert sich an Celso Piña mit seinem Radiokonzert 2014 im CBE in Köln. Die britische Sängerin Lianne La Havas hat Roots in Griechenland und Jamaika. Schon früh kam sie durch ihren Vater mit Musik in Kontakt. Klavier lernte sie mit sieben, Gitarre erst mit 18 Jahren. Ihre ersten Schritte machte sie im Musikbusiness als Backgroundsängerin von Paloma Faith. 2011 erschien ihre erste EP "Lost & Found" und 2012 ihr Debütalbum "Is Your Love Big Enough?", das von der Kritik hochgelobt wurde. Lianne La Havas war eins der letzten Talente, das Musiklegende Prince vor seinem Tod entdeckte und förderte. Sie wurde für ihr Album "Blood" bereits für einem Grammy nominiert. Im letzten Jahr veröffentlichte sie neben ihrem Album "Lianne La Havas" auch die "Live At The Roundhouse"-EP, auf der einige Songs ihrer jüngsten Veröffentlichung als Live-Versionen zu finden sind. Celso Piña, der "Rebell am Akkordeon" wurde früh zu einer Ikone der mexikanischen Cumbia-Szene. Mit seinem sehr individuellen Akkordeonspiel vermischte er als erster Tropical Sounds mit den traditionellen Elementen des Norteña, Sonidero, Ska, Reggae, Rap/Hip-Hop und R&B. An der Seite seiner Band "La Ronda Bogotá" und dem Geld der einflussreichen Eliten von Monterrey schafft Celso Piña es, eine kulturelle Brücke zwischen Kolumbien, Mexiko und dem US-Markt aufzubauen. Auf sein Konto gehen um die zwanzig Alben und unvergessliche Hits wie "Cumbia sobre el Rio" oder "Cumbia Poder". Aufgenommen am 15.07.20 im Roundhouse in London und am 29.05.2014 im CBE in Köln.

Konzerttipp

Heute, 14:05 Uhr Ö1

In Concert

Das McCoy Tyner Sextett 1980 in Wien Beim Wiener Frühjahrsjazzfestival, das zwischen 21. und 23. März 1980 im Audimax der Technischen Universität in der österreichischen Bundeshauptstadt stattfindet, tritt auch der damals 41-jährige McCoy Tyner mit seinem Sextett auf. Der im März 2020 verstorbene Pianist bestreitet seinen Auftritt zusammen mit Saxofonist John Ford, Geiger John Blake, Bassist Avery Sharpe, Perkussionist Guilherme Franco und Schlagzeuger George Johnson. Auf dem Programm steht neben den Tyner-Kompositionen "The Seeker" und "Ballad for Aisha" auch eine halsbrecherische Trioversion von John Coltranes "Moment"s Notice". In Concert präsentiert einen weiteren kostbaren, historischen Konzertmitschnitt aus dem ORF-Archiv. Gestaltung: Klaus Wienerroither

Hörspieltipp

Heute, 21:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Walden Von Heiner Goebbels HR/Ensemble Modern 1998 Am 4. Juli 1845, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, bezog der Schriftsteller und Philosoph Henry David Thoreau eine selbsterbaute Blockhütte bei Concord am Walden-See. 1854 veröffentlichte er "Walden", das zivilisationskritische Postulat eines radikalen, nur der Natur verpflichteten Individualismus. Heiner Goebbels lässt die amerikanische Avantgarde-Legende Bob Rutman Textpassagen aus "Walden" vortragen. Rutman wurde 1931 in Berlin geborenen, floh mit seiner jüdischen Mutter vor den Nazis, wuchs in den USA auf und stand mit seiner Musik und Aktionskunst den Beatpoeten nahe. Goebbels bettet die Texte in Natur-Sounds, in Orchesterklänge, Elektronik sowie popmusikalische Zitate. Es entsteht ein anspielungsreicher Diskurs zum Thema Technik, Kultur und Natur. Heiner Goebbels, geb. 1952, Komponist, Regisseur, Autor. Weitere Hörspiele u.a. Schliemanns Radio (hr/BR/SFB 1992), Eislermaterial - Eine Hommage (SWR/DLF/EMO 1998), Landschaft mit entfernten Verwandten (SWR/EMO 2006). Im Anschluss: Ausschnitte und Gespräch: Zusammen Walden (WDR 2020) 500 Menschen haben 2020 auf Einladung des WDR je eine Seite von Thoreaus Walden eingesprochen. Acid Pauli, Andreas Ammer und Driftmachine haben aus den Aufnahmen ein Schwarmhörspiel realisiert.

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Bayern 2

radioWissen

Totholz Alte Bäume voller Leben Der Specht Höhlenbohrer unter den Vögeln Das Kalenderblatt 16.04.1937 Die Westernkomödie "Way Out West" von Laurel und Hardy wird uraufgeführt Von Carola Zinner Totholz - alte Bäume voller Leben Autorin: Claudia Steiner / Regie: Irene Schuck Früher waren die Wälder aufgeräumt. Reisigsammler gingen mit Körben auf dem Rücken durch die Wälder und hoben auf dem Boden liegende Zweige und Äste auf. Gerade ärmere Menschen waren auf das Klaubholz angewiesen, um es im Winter warm zu haben. Heute bleiben abgebrochene Äste und umgefallene Bäume nach einem Sturm oft im Wald liegen - aus gutem Grund. Totholz ist als Lebensraum für zahlreiche kleine und große Waldbewohner essenziell. Spechte, Fledermäuse, Käfer - sie alle profitieren von Alt- und Totholz. So dienen absterbende oder tote Bäume als Nahrungsquelle, Lebensraum und Brutstätte, nicht nur für Tiere, sondern auch für Flechten, Pilze und neu wachsende Bäume. Studien zeigen, dass viele Arten auf das Vorhandensein von Totholz angewiesen sind. Auch in bewirtschafteten Wäldern lassen Förster deshalb immer öfter zumindest einen Teil des Totholzes liegen, um Tier- und Pflanzenarten zu erhalten. Der Specht - Höhlenbohrer unter den Vögeln Autorin: Renate Kiesewetter / Regie: Susi Weichselbaumer Tock-tock-tock. Hört man dieses Geräusch, ist in unseren Wäldern meist ein Specht am Werk. Wie wild hämmert und klopft dann oft ein schwarz-weiß-roter Buntspecht mit seinem mächtigen Schnabel auf den Baumstamm: Holz bearbeiten, das kann er wie kein zweiter. Aber auch alle anderen Spechtvögel lassen die Späne fliegen: Grünspechte, Schwarzspechte, Bergspechte, Grauspechte, Dunenspechte, und, und, und ... Die Spechtvögel sind eine artenreiche Familie. Die Meister im Klettern zimmern gekonnt geräumige und sichere Höhlen für sich und ihre Familie in Baumstämme. Mehr noch, und das macht ihre Schreinerarbeit so wertvoll: Die begehrten Behausungen bewohnen nach ihnen auch viele weitere Waldgenossen: andere Vögel, aber auch Fledermäuse, Eichhörnchen, Siebenschläfer, Haselmäuse. Somit haben Spechte eine wichtige Schlüsselstellung im Ökosystem Wald. Doch die Vögel bauen mit ihrem extrem belastungsfähigen Schnabel nicht nur Nisthöhlen, er dient ihnen vielmehr auch zur täglichen Nahrungssuche nach Insekten, Larven und Würmern in und unter der Baumrinde. Auch durch diese natürliche Form der Schädlingsbekämpfung spielt der Specht eine wichtige Rolle für den Wald. Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Bernhard Kastner

Podcast

Deutschlandfunk

Nachrichten vom 16.04.2021, 18:00 Uhr

Autor: Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion Sendung: Nachrichten

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Im Keller

Nach dem gleichnamigen Buch von Jan Philipp Reemtsma. Am 25. März 1996 wurde Jan Philipp Reemtsma vor der Tür seines Hauses in Hamburg-Blankenese niedergeschlagen und verschleppt. 33 Tage lang hielten ihn seine Entführer im Kellerraum eines angemieteten Hauses bei Bremen gefangen. Reemtsmas Bericht über seine Gefangenschaft "Im Keller" ist eine Chronik der Ereignisse. Die Hörspieladaption unter der Federführung des Norddeutschen Rundfunks wurde zum Hörspiel des Jahres 1998 gewählt: "Ein literarisches Hörspiel, streng, ohne Mätzchen. Und gerade deshalb zutiefst bewegend," urteilte die Jury. Mit Günther Einbrodt. Bearbeitung: Charlotte Drews-Bernstein. Komposition: Ronald Steckel. Ton und Technik: Peter Kainz und Venke Decker. Regie: Ulrich Gerhardt. Regieassistenz: Heike Tauch. Redaktion: Michael Becker. Produktion: NDR/SWF/SFB 1998. Verfügbar bis 23.03.2022. https://ndr.de/radiokunst

Hören