Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

radioReisen

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

AIDS Das (fast) vergessene HI-Virus Antibiotika Medizinrevolution mit Nebenwirkungen Das Kalenderblatt 21.1.1937 Marcel Boulestin tritt als erster Fernsehkoch auf Von Herbert Becker . AIDS - das (fast) vergessene HI-Virus Autorin: Jeanne Turczynski / Regie: Sabine Kienhöfer Anfang der 1980er Jahre tauchten in den USA erste Fälle einer merkwürdigen Krankheit auf. Betroffen waren meist homosexuelle Männer, sie litten an Infektionen, Fieber, grippalen Symptomen, oftmals Lungenentzündung aber auch eine seltene Art von Hautkrebs war darunter. Schnell stellte sich heraus, dass der Erreger im Blut war und binnen kurzer Zeit das Immunsystem lahmlegte. Die Diagnose HIV war damals ein sicheres Todesurteil. 1982 wurden auch in Deutschland die ersten Fälle der "Erworbenen Immunschwäche" diagnostiziert. Die Mär von der "Schwulenkrankheit" war geboren. Inzwischen ist bekannt, wie HIV übertragen wird, dass es jeden treffen kann: Männer, Frauen, Menschen egal welcher sexuellen Orientierung. Der Erreger wird durch Blut und beim Sex übertragen. Inzwischen kann die Krankheit allerdings gut behandelt werden. Eine Pille am Tag genügt, allerdings ist HIV eine chronische Krankheit und nicht heilbar. Und in den ärmeren Ländern ist das Medikament oft zu teuer. Weltweit starben 2019 etwa 700.000 Menschen an der Infektion. Wer sich infiziert, muss ein Leben lang Medikamente nehmen. Ärzte, Gesundheitsmitarbeiter und Langzeitinfizierte schildern ihren Blick auf die Geschichte von HIV, einer Pandemie, die ihren Schrecken verloren hat und deshalb in Vergessenheit geraten ist. Antibiotika - Medizinrevolution mit Nebenwirkungen Autorin: Yvonne Maier / Regie: Kirsten Böttcher Mittelohrentzündung, Tuberkulose oder eine infizierte Wunde - hier helfen Antibiotika. Aus unserem modernen Leben sind Antibiotika tatsächlich nicht mehr wegzudenken. Dabei ist es noch nicht einmal hundert Jahre, dass die Menschen dieses revolutionäre Medikament gegen krankmachende Bakterien kennen. 1928 entdeckte der britische Mediziner Alexander Fleming in seiner Petrischale das, was später als Penicillin bekannt werden sollte. Es war eines der ersten und ist bis heute eines der ältesten noch verwendeten Antibiotika der Welt. Doch Fleming war nicht der einzige, der sich um die Jahrhundertwende aufmachte, Krankheitserreger zu eliminieren. Auch in Deutschland wurde unter Robert Koch und Paul Ehrlich dazu geforscht, auch wenn deren Antibiotika anders wirkten als das Penicillin. Bis heute werden die meisten Antibiotika nach dem Vorbild der Natur erzeugt. Denn in unseren Böden fechten Pilze, Bakterien und andere Mikroorganismen einen dauernden Kampf gegeneinander aus. Und diese Strategien macht sich die Medikamentenentwicklung zu Nutze. Problematisch wird das, wenn ein unvernünftiger Umgang mit Antibiotika in Krankenhäusern oder in der Tiermast dafür sorgt, dass sich Antibiotika-Resistenzen auch in der Natur ausbreiten. Es kann durchaus sein, dass das Zeitalter des Antibiotikums schon innerhalb unseres Jahrhunderts wieder endet. BR 2019 Moderation: Redaktion: Matthias Eggert

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

Mit Bayern 2 debattiert - Wiederholung um 22.30 Uhr 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha .

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Mittag

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
radioSpitzen

Moderation: Franziska Eder Wiederholung am Samstag, 20.05 Uhr

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
Schalom

15.20 Uhr
Sozusagen!

Bemerkungen zur deutschen Sprache Diese Frage provoziert gleich die nächste: Kann man Sachbezeichnungen gendern? Vincenz Schwab (Bayerische Akademie der Wissenschaften) antwortet gewohnt präzise und diplomatisch - und markiert dabei auch die linguistische Grenze zwischen Höflichkeit und "Verständniserzwingung" Moderation: Joana Ortmann .

15.30 Uhr
Nahaufnahme

Wiederholung am Samstag, 14.30 Uhr Die Sendung finden Sie als Podcast unter radioReportage. Zudem 7 Tage nachzuhören in der BR Radio App.

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Anja Scheifinger im Gespräch mit Julia Wittig, Eisschwimm-Weltmeisterin Wiederholung am Samstag, 22.05 Uhr .

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

18.30 Uhr
radioMikro

Die allerbeste heiße Schokolade von Lilian Landesvatter Tipps für dunkle, kurze Tage Von Theresa Höpfl Die schönsten Knuddelerfahrungen Von Ursel Böhm .

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Matilda und das Fosslchen Matilda und Opa Alvin sind sich einig Von Brigitte Endres Erzählt von Stefan Zinner Matilda und das Fosslchen (5/5): Matilda und Opa Alvin sind sich einig Unterdessen richtet das Fosslchen im Büro weiter Chaos an. Vom vielen Papierzerfetzen erschöpft, fällt es schließlich leblos um, und Matilda kann es zurückbringen, ehe jemand etwas bemerkt. Doch Opa Alvin wüsste da eine Geschichte. (Erzählt von Stefan Zinner)

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Mit Ann-Kathrin Mittelstraß und Ralf Summer 20.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Hörspiel

Heidi Heimat Von Robert Schoen Mit Ghada Mortazavi, Irina Shin, Khadijeh Azarhooshang, Malta Erulu, Midia Mamo, Nino Gamreklidse-Tatischwili, Robin Langdon, Credo, Mabwab Clement Matweta und anderen Realisation: Robert Schoen HR 2013 Der weltberühmte Roman "Heidis Lehr- und Wanderjahre" von Johanna Spyri erschien erstmals 1880, wurde in mehr als 50 Sprachen übersetzt und durch zahlreiche Verfilmungen zusätzlich popularisiert. Wie sehr die Figur der Heidi und ihr Heimweh auch heute zum Drama taugt, macht Robert Schoens Versuchsanordnung deutlich: Anhand einer Heidi-Verfilmung ließ er Geflüchtete Heidis Geschichte nacherzählen. Das Hörspiel spiegelt ihre Wünsche und Sehnsüchte und verdeutlicht einen schmerzhaften Heimatverlust. "Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind, aus Iran, Somalia, Kongo, Togo, Angola, Usbekistan, Palästina, Georgien und Guinea, sehen den Film mit anderen Augen und lassen uns daran teilhaben. Ein akustischer Versuch über das Fremde im scheinbar Vertrauten." (Robert Schoen) Robert Schoen, geb. 1966 in Berlin, Hörspielautor. Weitere Hörspiele u.a. Schicksal, Hauptsache Schicksal (hr 2010, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2011), Ein verrauchtes Idyll (hr 2015), Entgrenzgänger - Eine Rundfunkgroteske (hr 2020).

22.30 Uhr
Bayern 2 debattiert

Wiederholung vom Vormittag, 10.05 Uhr .

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Claude Debussy: "Danses sacrée et profane" (Ursula Eisert, Harfe; SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Sylvain Cambreling); Johann Baptist Vanhal: Streichquartett A-Dur, op. 33, Nr. 2 (Lotus String Quartet); Carl Nielsen: Symphonie Nr. 5, op. 50 (SWR Symphonieorchester: Michael Schönwandt); Ludwig van Beethoven: Septett Es-Dur, op. 20 (Linos Ensemble)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Alexander Borodin: Symphonie Nr. 2 h-Moll (Berliner Philharmoniker: Simon Rattle); Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate F-Dur, KV 497 (Martha Argerich, Cristina Marton, Klavier); Maurice Ravel: "Shéhérazade" (Stella Doufexis, Mezzosopran; Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz: Karl-Heinz Steffens); Johann Sebastian Bach: Suite c-Moll, BWV 1011 (Truls Mørk, Violoncello); Ludwig van Beethoven: Große Fuge B-Dur, op. 133 (WDR Sinfonieorchester Köln: Lothar Zagrosek)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Benjamin Britten: "Four Sea Interludes", op. 33 a (Orchestre Métropolitain: Yannick Nézet-Séguin); Amy Beach: Klaviertrio a-Moll, op. 150 (Neave Trio); Ignaz Joseph Pleyel: Sinfonia concertante Nr. 5 F-Dur (Les Vents Français; Münchener Kammerorchester: Daniel Giglberger)

04.58 Uhr
Impressum